Qualifizierung von KiTas

Viele Bestandsimmobilien sind mehr als 50 Jahre alt und entsprechen insofern nicht den modernen Gebäudestandards, gleichzeitig ist ein Sanierungs- und Modernisierungsbedarf geboten. Im Rahmen der Qualifizierung von Kindertageseinrichtungen sollen diese Bedarfe aufgedeckt und die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Gebäude durch entsprechende bauliche Maßnahmen sichergestellt werden. Unter Qualifizierung wird in diesem Kontext die Optimierung des Raumprogramms von Bestands-KiTas verstanden. Das Ziel ist es, die Häuser sowohl optisch zu modernisieren als auch konzeptionell neue Möglichkeiten zu schaffen.

Für die Optimierung der bestehenden Immobilien werden drei wesentliche Aspekte fokussiert: Sicherheit, Optik und pädagogische Nutzung. Um die Sicherheit für Kinder und Mitarbeitende weiterhin und langfristig garantieren zu können, müssen beispielsweise Brandschutzvorgaben eingehalten und Fensterscheiben mit Sicherheitsglas ausgestattet werden. Optische Maßnahmen umfassen unter anderem die Wandgestaltung mit entsprechendem Farbkonzept oder die Ausstattung mit neuen Fußbodenbelägen. Die optischen Veränderungen werden stets im Hinblick auf die daraus resultierenden konzeptionellen Möglichkeiten umgesetzt. In der Kindertageseinrichtung ist der pädagogische Nutzen maßgeblich. Dafür ist es notwendig, flexible Räume zu schaffen und eine Transparenz zu gewährleisten. Der Einbau von mobilen Trennwänden und Bullaugen ist eine mögliche Maßnahme, um Räume offener gestalten zu können und eine gemeinsame Nutzung dieser zu ermöglichen. Durch die gewonnene Offenheit soll die Kreativität angeregt und Barrieren abgebaut werden. Doch nicht nur das Raumprogramm selbst, sondern auch die Integration von spielerischen Angeboten ist im Zuge der Qualifizierung maßgeblich. Waschräume sind nicht länger nur funktionale Zweckbauten, sondern werden für die pädagogische Arbeit nutzbar gemacht und als Wasser-Erlebnisraum gestaltet, indem die Duschen beispielsweise mit wasserlöslichen Farben bemalbar sind.

Um die ausgearbeitete Immobilienstrategie bewerten zu können, werden zunächst Erfahrungswerte in Pilotprojekten gesammelt, um auf Basis dieser Erkenntnisse Korrektur- und Verbesserungsmaßnahmen einzuleiten. Wie die beschriebenen Maßnahmen zur Optimierung des Raumprogramms aussehen können, wird in drei Duisburger KiTas in Bestandsgebäuden erprobt. Die Kindertageseinrichtungen „Christus unser Friede“, „St. Peter und Paul“ sowie „St. Joseph (Mitte)“ werden ab Ende September 2020 im Rahmen der Qualifizierung umgestaltet und entsprechend der Vorgaben zur Sicherheit, Optik und pädagogischen Nutzung umgebaut.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zur Modernisierung der Duisburger KiTas vom 18. November 2020.

In Essen-Byfang sichert die Pfarrei St. Josef Ruhrhalbinsel zukunftsfähige Bildungsarbeit. In der katholischen Kindertageseinrichtung „St. Barbara“ werden in den kommenden Monaten im Rahmen einer umfangreichen Modernisierung Umbaumaßnahmen angestoßen, die die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Gebäudes sicherstellen. Die Pfarrei St. Josef Ruhrhalbinsel stärkt die Kindertageseinrichtungen des KiTa Zweckverbandes als Bildungseinrichtungen und pastorale Orte, indem sie die Strukturqualität vor Ort verbessert und neue Plätze schafft.
Die aktuell zweigruppige KiTa am Pothsberg in Essen-Byfang wird im Zuge eines Modernisierungsprojektes ausgebaut und saniert. Eine Wohnung im benachbarten Gebäude wird mithilfe eines Durchbruchs direkt an die Einrichtung angeschlossen und als Gruppenraum nutzbar gemacht. Nach Abschluss der Baumaßnahmen verfügt die Kindertageseinrichtung über alle drei Gruppentypen: In der zusätzlich errichteten Gruppe sollen zehn Kinder im Alter von unter drei Jahren betreut werden.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zur Modernisierung der Essener KiTa vom 17. März 2021.

Im Zuge des Pfarreientwicklungsprozesses in Essen-Stadtwald wird die katholische Kirche St. Theresia der Pfarrei St. Lambertus in eine Kindertageseinrichtung umgewandelt. Die bisherige KiTa St. Theresia des KiTa Zweckverbandes an der Geitlingstraße wird in zwei Jahren in die umgebaute Kirche umziehen und um zwei Gruppen erweitert. Aktuell laufen die Planungen auf Hochtouren: Im kommenden Jahr soll der umfangreiche Umbauprozess der Kirche St. Theresia beginnen. Bis dahin gibt es noch einiges zu tun und zu planen. Fest steht, dass die dreigruppige KiTa St. Theresia in das Kirchengebäude einziehen wird und neue KiTa-Plätze geschaffen werden. Dazu wird das Gebäude um zwei Geschosse erweitert. In den unteren beiden Etagen findet die dann fünfgruppige KiTa in Trägerschaft des KiTa Zweckverbandes ihren Platz. Der Umzug in die Kirche ermöglicht es dem KiTa Zweckverband, die Immobiliensituation der Einrichtung zu verbessern und gleichzeitig neue, dringend benötigte, Betreuungsplätze zu schaffen. Im Zuge des Umbauprozesses entsteht ein neues Betreuungsangebot für Kinder im Alter von sechs Monaten bis zu sechs Jahren.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zum Umzug der Essener KiTa vom 20. April 2021.

Die katholische Kindertageseinrichtung „St. Elisabeth“ in Nachrodt wird in den kommenden Jahren im Rahmen umfassender Qualifizierungsmaßnahmen modernisiert. Der KiTa Zweckverband stellt mit dem Umbau der KiTa und der Ausweitung der Betreuungsplätze die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Kindertageseinrichtung sicher. Die Planungen für den Um- und Ausbau der KiTa „St. Elisabeth“ in Nachrodt sind in vollem Gange. Gemeinsam finanzieren und realisieren Kommune und KiTa Zweckverband die Modernisierung der Bildungseinrichtung. Im Zuge des Qualifizierungsprojektes werden die Räumlichkeiten ganzheitlich in den Blick genommen und während des laufenden KiTa-Betriebes partiell saniert und das Gebäude vergrößert. Die Einrichtung wird sowohl um eine halbe Gruppe des Gruppentyps I als auch um eine halbe Gruppe des Gruppentyps II erweitert, sodass weiteren Kindern in Nachrodt ein Betreuungsplatz angeboten werden kann.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zum Ausbau der Nachrodter KiTa vom 21. Mai 2021.

Das weitere Vorgehen und auch die zukünftigen Ergebnisse werden an dieser Stelle regelmäßig aktualisiert.