Moderne Immobilien – für moderne Pädagogik

Bei den Immobilien besteht akuter Handlungsbedarf. Der KiTa Zweckverband setzt auf Modernisierung oder Neubau.

Viele Einrichtungen im Bistum Essen sind in die Jahre gekommen. Raumkonzepte müssen auf zukunftsweisende Qualitätsstandards angepasst werden. Auch Außengelände sind davon betroffen. In den Sanitär- und Küchenbereichen besteht Handlungsbedarf. Die Immobilien müssen folglich entwickelt werden, denn sie erfüllen nicht mehr unsere zukünftigen Anforderungen an eine moderne Kita.

Der Plan im Rahmen von KiTa 4.0 stellt sich dieser Frage:

Nach einer Bestandsaufnahme werden die Immobilien klassifiziert. Bestehenden Einrichtungen mit einem guten Raumprogramm sollen modernisiert werden. Damit werden diese Immobilien fit für die Anforderungen einer modernen Betreuung, Erziehung und Bildung.

Ältere, oft kleinere Einrichtungen werden zu größeren, zukunftsfähigen Einheiten zusammengelegt. Dazu planen wir pro Jahr den Neubau von fünf modernen KiTas im Investorenmodell. In diesen Fällen wird besonderer Wert daraufgelegt, dass eine gute Anbindung an die Pfarreien besteht.

Durch die Realisierung einer Muster-KiTa soll ein Referenzobjekt entstehen, das Vorbild für die neuen Projekte sein kann.