Dialog Nr. 12

Liebe KiTa 4.0 Interessierte,

im Prozess KiTa 4.0 haben wir zwei Themen aus der Gesamtplanung besonders in den Blick genommen: „Wie sieht moderne Pädagogik aus?“ und „Wie können Immobilien und zeitgemäße Pädagogik zusammengebracht werden?“

KiTa 4.0: Moderne Pädagogik – was ist das?

Unsere pädagogische Geschäftsführerin Mirja Wolfs betonte, dass eine zeitgemäße Pädagogik das A und O ist. Doch was bedeutet das genau? Die Abteilung KiTa-Entwicklung hat dazu einige provokante Fragen aufgeworfen: „Müssen wir jedem Trend folgen – und ist modern auch immer gut und richtig?“ – „Sind wir schon modern, wenn wir moderne Gebäude mit einer modernen Ausstattung vorweisen?“ – „Was ist mit unserer großen Erfahrung, die wir alle gemeinsam haben?“ Müssen diese modernen Trends weichen oder sind wir auf diesen Erfahrungsschatz nicht angewiesen?“

KiTa 4.0: Moderne Pädagogik – das Kind im Mittelpunkt

Das ist unser Kerngeschäft: Unsere Pädagogik ist von christlichen Werten geprägt. Wir stellen die uns anvertrauten Kinder in den Mittelpunkt des Handels. Wir begleiten sie in ihrer individuellen Identitäts- und Persönlichkeitsentwicklung. Wir bereiten sie auf eine sich tiefgreifende verändernde Welt vor. Das steht in unserem Leitbild – und danach handeln wir. Dafür passen wir unsere Arbeit an aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen an und schaffen moderne Bildungsprozesse. „Das Kind im Mittelpunkt“ – wir müssen uns darüber verständigen, was dies genau heißt, welche Wertehaltungen und Zielsetzungen damit verbunden sind und welchen Einfluss aktuelle und zukünftige Entwicklungen ausmachen. Daraus wird sich ein mehrjähriger Prozess zur Etablierung eines gemeinsamen Verständnisses über alle Bereiche ergeben.

Eine moderne Pädagogik braucht auch eine moderne Umgebung. Laut Bericht unseres kaufmännischen Geschäftsführers Andreas Konze werden zwei Planungsstränge umgesetzt, um unsere Immobilien fit für die Zukunft zu machen:

KiTa 4.0: Moderne Immobilien – Pilotprojekt in Duisburg

Zum einen werde in Duisburg in einem Pilotprojekt die Qualifizierung von Einrichtungen vorangetrieben. Ein externer Projektentwickler erarbeitet gemeinsam mit Gebietsleitung und Immobilienteam Maßnahmenpläne, die über eine reine Instandhaltung hinausgehen. Es sollen Elemente der Muster-KiTa umgesetzt und die Ergebnisse auf weitere Qualifizierungsprojekte übertragen werden. Das bedeutet: Es geht weiter auf dem Weg zu modernen KiTa-Gebäuden.

KiTa 4.0: Moderne Immobilien – Investorenmodelle

Zum anderen werden Standorte auf mögliche Investorenmodelle geprüft. Dabei sollen Neubauten entstehen, die sich an den Vorstellungen des KiTa Zweckverbands zu einer Muster-KiTa orientieren. Nach dem Neubau durch einen Investor mietet der KiTa Zweckverband das Gebäude an und ist so in der Lage, zukunftsweisende Angebote zu machen. Der Verwaltungsrat hat für das KiTa-Jahr 2019/20 fünf Projekte genehmigt. Welche das genau sind, wird in Kürze entschieden.

Sie sehen, unser Prozess KiTa 4.0 schreitet weiter voran und wird sind auf einem guten Weg in die Zukunft!